toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Bezahlbarer Wohnraum/ Wohnungslosigkeit

3Ausgangslage:

In Schleswig-Holstein fehlt ausreichend bezahlbarer Wohnraum. Vor allem Menschen mit geringem Einkommen haben daher zu-nehmend Probleme, eine Wohnung zu finden. Gleichzeitig ist in den vergangenen Jahren die Zahl der Wohnungslosen kontinuier-lich gestiegen. 2015 wurden in den Beratungsstellen und Notunter-künften der Diakonie rund 6.500 Rat- und Hilfesuchende gezählt. Dabei nehmen auch immer mehr Frauen und junge Erwachsene die Angebote in Anspruch. Angesichts steigender Wohnungslosen-zahlen sind die diakonischen Beratungsstellen und Notunterkünfte permanent überlastet.

Forderungen:

Die künftige Landesregierung sollte verstärkt den Bau von Sozialwoh-nungen vorantreiben. Da in den vergangenen Jahren immer mehr beste-hende Sozialwohnungen aus der Bindung gefallen sind, herrscht ein großer Nachholbedarf. Die Diakonie setzt sich außerdem für ein Kontin-gent von Wohnungen ein, die allein Wohnungslosen zur Verfügung stehen. Nur so haben sie eine Chance, berücksichtigt zu werden. Darüber hinaus sollten die seit 2007 gedeckelten Landesmittel für die Beratungs-stellen dringend erhöht werden.