toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

AMIF-Projekt Strategisches Rückkehrberatungs- und Managementkonzept

Das Landesamt für Ausländerangelegenheiten und das Diakonische Werk wollen in Schleswig-Holstein Zwangsabschiebungen vermeiden und stattdessen die Beratung rückkehrwilliger Migrantinnen und Migranten fördern, die keine Aussicht auf Asyl haben. Dazu wollen die Kooperationspartner im Rahmen eines AMIF-Projektes ein strategisches Beratungskonzept für die freiwillige Rückkehr erarbeiten und testen. Zunächst werden Daten und Fakten über die Personengruppen und Herkunftsländer zusammentragen, die von einem Rückkehrberatungskonzept profitieren könnten. Außerdem soll ermittelt werden, was Migrantinnen und Migranten für eine freiwillige Rückkehr benötigen und welche Voraussetzungen in den Herkunftsländern geschaffen werden müssen. Dazu lassen die diakonischen Migrationsfachdienste und die Ausländer- und Zuwanderungsbehörden ihre Erkenntnisse einfließen und betroffene Ausländerinnen und Ausländer gezielt befragen. Das wird alles auf freiwilliger Basis geschehen und keineswegs laufende Asylverfahren beeinflussen. In einem zweiten und dritten Schritt wird das Konzept erarbeitet und in ausgesuchten Beratungsstellen getestet.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert. 

logo eu farbig jpg logo eu foerdert farbig jpg