toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Freiwillige Inklusiv

Gemeinsam über den Tellerrand schauen

Im Projekt „Freiwillige Inklusiv“ der Ökumenischen Diakonie im Diakonischen Werk Schleswig-Holstein bekommen Migrantinnen und Migranten die Möglichkeit, authentische Erfahrungen aus ihren Heimatländern oder ihre Integrationserfahrungen an andere weiterzugeben. So haben sie die Chance, selbst gesellschaftliche Impulse zu globalen Fragen wie Migration, Flucht, Klimawandel und für eine friedliche, nachhaltige und gerechte Welt zu setzen.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in Themen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit eingeführt. Sie engagieren sich ehrenamtlich in verschiedenen Projekten. Dort erstellen sie unter anderem Videoclips zum Thema Integration. Sie dokumentieren ihr Ankommen in Dithmarschen und veranstalten interkulturelle Workshops an Schulen in Ratzeburg.


Unterschiedliche Freiwillige aus mehreren schleswig-holsteinischen Kirchenkreisen konnten durch das Projekt bereits angesprochen werden: Geflüchtete aus Eritrea, Syrien und junge Menschen mit Migrationshintergrund in interkulturellen Jugendzentren. Derzeit ist das Projekt in den Kirchenkreisen Altholstein, Dithmarschen und Lübeck-Lauenburg aktiv. Die Arbeit geschieht in Zusammenarbeit mit den regionalen Diakonischen Werken und den Ökumenischen Arbeitsstellen der Kirchenkreise. Eine Übersicht über die Aktivitäten findet sich im Projekttagebuch.

 

Das Projekt startete im Oktober 2015. Finanziert wird es durch die Glücksspirale.