toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Pressemitteilungen

Diakoniepräsident Lilie besucht Schleswig-Holstein

17.06.2015 | Rendsburg, 17. Juni 2015 I Der Präsident der Diakonie Deutsch-land, Ulrich Lilie, hat sich heute in Kiel-Gaarden über das Wohn-projekt Gustav-Schatz-Hof informiert. Zuvor hatte er in Rends-burg mit dem Vorstand des Diakonischen Werkes Schleswig-Holstein Gespräche geführt. Im Mittelpunkt standen die Flücht-lingsarbeit, das neue Bundesteilhabegesetz sowie die engere Zu-sammenarbeit zwischen Bundes- und Landesverband.

Diakoniepräsident Lilie besucht Schleswig-Holstein

Aktionswoche der Schuldnerberatung: Arm und überschuldet – trotz Arbeit

11.06.2015 | Kiel/Rendsburg, 11. Juni 2015 I Immer mehr Menschen in einer prekären Beschäftigung sind von Überschuldung bedroht. Auf dieses Problem wollen die Schuldnerberatungsstellen in Schleswig-Holstein mit ihrer traditionellen Aktionswoche aufmerksam machen. Dazu sind vom 15. bis zum 19. Juni landesweit zahlreiche Veranstaltungen und Sondersprechstunden geplant.

Aktionswoche der Schuldnerberatung: Arm und überschuldet – trotz Arbeit

Diakonisches Werk Schleswig-Holstein setzt auf Bundesfreiwillige Ü27

09.06.2015 | Rendsburg, 9. Juni 2015 I Die sozialen Einrichtungen der Diakonie im Norden sind künftig verstärkt auf ältere Bundes-freiwillige angewiesen. Hintergrund ist vor allem der demo-grafische Wandel. Demnach werden in den kommenden Jahren immer weniger Jugendliche und junge Erwachsene für die Freiwilligendienste zur Verfügung stehen. Die Attrak-tivität dieser Dienste für Bewerber im Alter ab 27 Jahren soll nun erhöht werden.

Diakonisches Werk Schleswig-Holstein setzt auf Bundesfreiwillige Ü27

Zwei Jahre nach der Flut: Katastrophenhilfe sichert Zukunft

29.05.2015 | Berlin/Rendsburg, 29. Mai 2015 I Zwei Jahre nach der Flutka-tastrophe an Elbe, Saale und Donau zieht die Diakonie Kata-strophenhilfe eine positive Bilanz ihrer Arbeit. Das Hilfswerk unterstützte seit Juli 2013 Flutopfer in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern und in den osteuropäischen Nachbarländern mit bislang 19 Millionen EURO. Insgesamt standen 26 Millionen EURO an Fluthilfe-Mitteln zur Verfügung.

Zwei Jahre nach der Flut: Katastrophenhilfe sichert Zukunft

Diakonie: Radtour für einen nachhaltigen Lebensstil

18.05.2015 | Rendsburg, 18. Mai 2015 I Torsten Nolte vom Diakonischen Werk Schleswig-Holstein startet morgen in Hamburg gemeinsam mit 14 Mitstreitern eine Radtour der besonderen Art. Auf ihrem Weg zum Kirchentag in Stuttgart wollen sie für eine umweltfreundliche Anreise und einen nachhaltigen Lebensstil werben. Dazu plant die Hilfsorganisation Brot für die Welt an verschiedenen Stationen Informationsveranstaltungen und Vorträge. Im Mittelpunkt steht die Nahrungsmittelkonkurrenz zwischen Teller, Tank und Trog.

Diakonie: Radtour für einen nachhaltigen Lebensstil

Erneutes Erdbeben in Nepal

12.05.2015 | Berlin/Kathmandu, 12.05.2015. Erneut hat ein schweres Erdbeben mindestens der Stärke 7,1 Nepal erschüttert. Michael Frischmuth, Kontinentalleiter Asien der Diakonie Katastrophenhilfe, der sich aktuell mit einem Team in Kathmandu aufhält, berichtet: „Die Menschen halten sich aus Angst vor weiteren Erdstößen im Freien auf, Geschäfte sind geschlossen. Strom- und Wasserversorgung sind bis auf weiteres ausgefallen.“

Erneutes Erdbeben in Nepal

Zukunftsträume und Stolpersteine

12.05.2015 | Diakonie: Zukunftsträume und Stolpersteine beim Abend der Begegnung

Rendsburg/Büdelsdorf, 12. Mai 2015 I Die Beauftragte der Bun-desregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Ben-tele, hat beim traditionellen Abend der Begegnung gleiche Zu-kunftschancen für Jugendliche mit Behinderung gefordert. „Sie dürfen nicht auf ihre Defizite reduziert werden. Vielmehr ist es wichtig, ihre Fähigkeiten zu fördern“, so Bentele. Zu dem Emp-fang des Diakonischen Werkes Schleswig-Holstein in der ACO Thormannhalle in Büdelsdorf waren rund 250 Gäste aus Politik, Gesellschaft, Kirche und Diakonie gekommen.

Zukunftsträume und Stolpersteine

Nordkirche und Diakonie prüfen Zielvorgaben des Flüchtlingspaktes

06.05.2015 | Rendsburg/Kiel, 6. Mai 2015 I Die Nordkirche und das Diakoni-sche Werk Schleswig-Holstein begrüßen die Ergebnisse der Flüchtlingskonferenz heute in Kiel. „Wir sind sehr dankbar für die Initiative des Landes. Es war wichtig und hilfreich, alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen, um das Bestmögliche für die Flücht-linge zu erreichen, aber auch für unsere Gesellschaft und ihren inneren Zusammenhalt“, sagen Bischof Gothart Magaard und Landespastor Heiko Naß.

Nordkirche und Diakonie prüfen Zielvorgaben des Flüchtlingspaktes

Diakonie: 17 Bundesfreiwillige und FSJler eine Woche obdachlos

04.05.2015 | Rendsburg, 4.5.2015 I Unter dem Motto „Schleswig-Holstein um-sonst“ werden in dieser Woche 17 Bundesfreiwillige und FSJler das Thema Wohnungslosigkeit hautnah kennenlernen. Im Rah-men eines Seminars ziehen sie mit Rucksack, Schlafsack, aber ohne Geld von Rendsburg nach Wenningstedt auf Sylt. Die Ju-gendlichen sollen auf diese Weise mit dem Leben und den Prob-lemen von Obdachlosen konfrontiert werden. Das Seminar ist ein Angebot des Diakonischen Werkes Schleswig-Holstein.

Diakonie: 17 Bundesfreiwillige und FSJler eine Woche obdachlos

Flüchtlingskonferenz: Diakonie und Nordkirche fordern konkrete Ergebnisse

29.04.2015 | Rendsburg/Kiel, 29.4.2015 I Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein und die Nordkirche begrüßen die von der Landesregie-rung einberufene Flüchtlingskonferenz am 6. Mai. „Angesichts steigender Flüchtlingszahlen ist es dringend notwendig, dass sich alle gesellschaftlichen Gruppen an einen Tisch setzen und gemeinsam nach Lösungen suchen“, sagen Bischof Gothart Magaard und Landespastor Heiko Naß. Beide erwarten von der Flüchtlingskonferenz konkrete Zielvorgaben, vor allem zu den Themen Unterbringung, Beratung und Ehrenamt.

Flüchtlingskonferenz: Diakonie und Nordkirche fordern konkrete Ergebnisse