toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Pressemitteilungen

Wohnungslosigkeit: Immer mehr Menschen suchen Rat und Hilfe

21.03.2016 | Rendsburg, Lübeck, 21. März 2016 I Die Zahl der Wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit Bedrohten in Schleswig-Holstein ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. In den Beratungsstellen und Notunterkünften der Dia-konie wurden rund 6.500 Rat- und Hilfesuchende gezählt. Das waren gut 1.000 mehr als 2014. Die Ordnungsämter registrierten weitere 741 Fälle. Vor diesem Hintergrund begrüßt das Diakonische Werk die Förderrichtlinie der Landesregierung zum Bau zusätzlicher Wohnungen, fordert gleichzeitig aber zusätzliche Anstrengungen von Land und Kommunen. Unterdessen versu-chen die Vorwerker Diakonie und der HEMPELS e.V., mit der Anmietung so-wie dem Kauf von Wohnungen neue Perspektiven für Wohnungslose zu eröffnen.

Wohnungslosigkeit: Immer mehr Menschen suchen Rat und Hilfe

Bugenhagenmedaille für Hans-Joachim Haeger – wichtiges Signal für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit

28.02.2016 | Rendsburg, 28. Februar 2016 I Landespastor Heiko Naß gratuliert Hans- Joachim Haeger zur Verleihung der Bugenhagenmedaille. „Damit wird sein großes Engagement für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein angemessen ge-würdigt“, so Naß. „Haeger hat einen wesentlichen Beitrag zur Abschaffung der Abschiebungshaft in Schleswig-Holstein geleistet und damit gezeigt, was ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit bewirken kann.“

Bugenhagenmedaille für Hans-Joachim Haeger – wichtiges Signal für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit

Fachkräftesicherung in der Sozialwirtschaft und das Projekt KMU – Fachtag in Rendsburg

18.02.2016 | Rendsburg, 18. Februar 2016 I Bei einem Fachtag des Diakonischen Werkes in Rendsburg sind Unternehmen der Sozialwirtschaft informiert worden, wie sie Fachkräfte langfristig halten und gewinnen können. Dabei ging es vor allem um die Beschäftigung von erkrankten Mitarbeitenden und von Men-schen mit Behinderung. Vor diesem Hintergrund stellte das Diakonische Werk das neue Projekt „Kleine und mittlere Unternehmen“ (KMU) vor.

Fachkräftesicherung in der Sozialwirtschaft und das Projekt KMU – Fachtag in Rendsburg

Flüchtlinge in Deutschland: Allianz für Weltoffenheit gegründet

12.02.2016 | Berlin, 12. Februar 2016 I Ein breites, zivilgesellschaftliches Bündnis hat eine „Allianz für Weltoffenheit“ gegründet. Sie wollen in der Flüchtlingsdiskussion ein konstruktives, positives Zeichen setzen. Getragen wird der Aufruf für eine „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat“ von zehn Verbänden und Organisationen. Mit dabei sind die Wohlfahrtsverbände, darunter der Diakonie, Gewerkschaften, Arbeitgeber, die evangelische und die katholische Kirche, der Zentralrat der Juden, der Koordinationsrat der Muslime, der Olympische Sportbund, der Deutsche Kulturrat und der Naturschutzring. Sie fordern eine sachliche, lösungsorientierte Debatte, die menschenfeindlichen Haltungen und rechtsextremen Angriffen entschlossen entgegentritt und sich gleichzeitig einsetzt für eine gelingende Integration. Zugleich mahnt das Bündnis Lösungen an, die keinen ausschließt und auch von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene Menschen im Blick behält.

Flüchtlinge in Deutschland: Allianz für Weltoffenheit gegründet

Rettungsschiff MS Aquarius auf dem Weg zum Mittelmeer - Diakonie unterstützt SOS MEDITERRANEE

31.01.2016 | Rendsburg / Kiel, 31. Januar 2016 I Landespastor Heiko Naß hat das Projekt SOS MEDITERRANEE als wichtigen Beitrag zur Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer gewürdigt. „Es ist unsere ursächlichste Aufgabe, Menschen in Not zu helfen“, so Naß. Das Schiff soll im Auftrag des europäischen Projek-tes SOS MEDITERRANEE in den kommenden Monaten Menschen helfen, die bei ihrer Flucht über das Mittelmeer in Seenot geraten.

Rettungsschiff MS Aquarius auf dem Weg zum Mittelmeer - Diakonie unterstützt SOS MEDITERRANEE

Ehrenamtmesse in Rendsburg

21.01.2016 | Rendsburg, 21. Januar 2016 I Für die Ehrenamtmesse am 13. März in Rends-burg werden noch Vereine, Organisationen und Initiativen gesucht, die sich an diesem Tag im Hohen Arsenal präsentieren wollen. Die Messe informiert über Möglichkeiten des freiwilligen Engagements und gibt Einblick in die Ar-beit der einzelnen Organisationen. Unter dem Motto „Miteinander. Vielfalt. Leben.“ sind im Februar und März in ganz Schleswig-Holstein Ehrenamt-messen geplant.

Ehrenamtmesse in Rendsburg

Erster Schuldenreport für Schleswig-Holstein

18.01.2016 | Rendsburg, 18. Januar 2016 I Alleinerziehende Frauen und alleinlebende Männer sind im Norden proportional am häufigsten von Überschuldung betroffen. Das ist ein wesentliches Ergebnis des ersten Schuldenreports der Koordinierungsstelle Schuldnerberatung in Schleswig-Holstein. Dafür wurden die Überschuldungsstatistik des Statistischen Bundesamtes sowie die Daten der 35 anerkannten Schuldnerberatungsstellen im Land ausgewertet. „Auf diese Weise erhalten wir erstmals ein repräsentatives Bild über die Lebenssituation von überschuldeten Menschen in Schleswig-Holstein“, sagt die Leiterin der Koordinierungsstelle Alis Rohlf. „Der Report verdeutlicht eindrucksvoll, dass trotz guter Konjunktur und sinkender Arbeitslosenzahlen sich immer noch viele Menschen in einer prekären finanziellen Situation befinden.“

Erster Schuldenreport für Schleswig-Holstein

Diakonie Schleswig-Holstein: Erster Schuldenreport - wichtiges Signal für Präventionsarbeit und gerechtere Löhne

18.01.2016 | Rendsburg, 18. Januar 2016 I Landespastor Heiko Naß begrüßt den ersten Schuldenreport für Schleswig-Holstein als wichtige Grundlage für die Arbeit der Schuldnerberatungsstellen im Land. „Mit Hilfe des Reports können sowohl die Koordinierungsstelle Schuldnerberatung als auch die Beratungsstellen ihre Präventionsarbeit noch zielgerichteter gestalten“, sagt Naß. „Außerdem unterstützt der Schuldenreport die Forderungen der Diakonie nach auskömmlichen Löhnen, mehr Hilfen für Alleinerziehende und einer familiengerechteren Arbeitswelt.“

Diakonie Schleswig-Holstein: Erster Schuldenreport - wichtiges Signal für Präventionsarbeit und gerechtere Löhne

Sprachförderungs- und Integrationsvertrag: Land und Wohlfahrtsverbände vereinbaren Neuauflage

13.01.2016 | In Schleswig-Holstein können Kinder und Jugendliche mit ausländischer Herkunft auch 2016 von den Leistungen des Sprachförderungs- und Integrationsvertrags profitieren. Das Land und die Wohlfahrtsverbände haben jetzt eine Neuauflage der Vereinbarung unterzeichnet. „Damit wird eine Erfolgsgeschichte fortgeschrieben“, sagt Torsten Geerdts, Vorsitzender der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände (LAG). „Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass der Vertrag zu einer schnelleren Integration in unsere Gesellschaft beiträgt.“

Sprachförderungs- und Integrationsvertrag: Land und Wohlfahrtsverbände vereinbaren Neuauflage

Landespastor: Weihnachtsbesuch bei unbegleiteten minderjährigen Ausländern

24.12.2015 | Neumünster, 24. Dezember 2015 I Landespastor Heiko Naß hat sich heute (24.12.2015) in Neumünster gemeinsam mit unbegleiteten minderjährigen Auslän-dern auf die Weihnachtsfeiertage eingestimmt. Er besuchte eine Wohngruppe der IUVO gGmbH und überreichte einen von der Diakonie Stiftung Schleswig-Holstein gestifteten Tischkicker. In der Wohngruppe leben zurzeit 14 Jugendliche, zehn da-von sind Flüchtlinge. Naß würdigte den Beitrag der diakonischen Einrichtung für die Integration von jungen Flüchtlingen in die Gesellschaft.

Landespastor: Weihnachtsbesuch bei unbegleiteten minderjährigen Ausländern