toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Ein Zeichen gegen Hunger und Armut

Kieler Gospelchöre „Sing and Swing“ und „Happy Gospel Voices“ singen beim Gospelday in Kiel

 

Kiel / Rendsburg, 12. September 2017 | Die Kieler Gospelchöre „Sing and Swing“ und „Happy Gospel Voices“ singenam 16. September um 12 Uhr beim Gospelday im CITTI-PARK Kiel. Die Aktion ist Teil von „Gospel für eine gerechtere Welt“, einer Initiative von Brot für die Welt und der Stiftung Creative Kirche. Mit der bundesweiten Aktion setzt die Gospelszene ein Zeichen gegen Hunger und Armut.

 

Bei dem Choraktionstag, der bereits zum sechsten Mal stattfindet, singen über hundert Chöre zeitgleich den Gospelsong „Who cares“. Von Konstanz bis Kiel - von Bocholt bis Dresden: Tausende Sängerinnen und Sänger wollen daran erinnern, dass jeder einen Beitrag dazu leisten kann, Hunger und Armut zu bekämpfen.

 

Derzeit leiden weltweit fast zwei Milliarden Menschen an Hunger und 1,29 Milliarden sind von extremer Armut betroffen. „Hunger und Armut bilden einen Teufelskreis. Sie sind die Hauptfluchtursachen“´, sagt Dr. Stefanie Brenzel. Sie ist die Leiterin des Aktionsbüros „Gospel für eine gerechtere Welt“.

 

Eine Liste der teilnehmenden Chöre und weitere Informationen zum Gospelday finden Sie unter www.gospelday.de.

 

 

Für Rückfragen:

 

Dr. Stefanie Brenzel

Leiterin Aktionsbüro „Gospel für eine gerechtere Welt“, Stiftung Creative Kirche

Tel: 02302-28 222 26

Mobil: 0176-70327364

  

Jonas Czok

Pressereferent, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein,
Tel: 04331-593 133