toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

50 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr: „Ein Jahr für mich - ein Jahr für andere“

Die Diakonie in Schleswig-Holstein feierte am 4. Juli zentral in Rendsburg das 50jährige Bestehen des Freiwilligen Sozialen Jahres. Unter der Schirmherrschaft von Landessozialministerin Kristin Alheit und in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Schleswig-Holstein boten Freiwillige und Mitarbeitende der Diakonie vor und im Landestheater ein buntes Informations- und Unterhaltungsprogramm.

2014 ist für die Jugendfreiwilligendienste in Deutschland ein Doppel-Jubiläumsjahr. „Mit ‚50 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr‘ und ‚60 Jahre Diakonisches Jahr‘ gibt es 2014  zwei Anlässe, die Jugendfreiwilligendienste, ihr langjähriges Bestehen und ihre Erfolgsgeschichte unter dem Motto ‚Ein Jahr für mich – ein Jahr für andere‘  zu feiern“ erklärte Manfred Klaar, Teamleiter für die Freiwilligendienste beim Diakonischen Werk Schleswig-Holstein.

Zur ganztägigen Veranstaltung am Freitag gehörten ein Jubiläumsdorf, eine Fachtagung und das im Landestheater aufgeführte Musical „Freiwillical“. Die abschließende Sommerparty dauerte bis Mitternacht.

Im Jubiläumsdorf präsentierten sich Einsatzstellen für das FSJ und den Bundesfreiwilligendienst vor dem Theater. Zu einem bunten Markt gehörten eine Open Air Bühne für Tanzgruppen, Feuerschlucker und Stelzentheater, Streetarts und eine „Chill Out Lounge“. 

Zur Fachtagung „ Bildung und Begleitung im Freiwilligendienst – Gestern und heute“ versammelten sich Fachwelt, Politik, Freiwillige und die interessierte Öffentlichkeit. Die Tagung zog ein Resümee und setzte Impulse für die Zukunft der Freiwilligendienste.

DasMusical, aufgeführt auf der großen Bühne des Landestheaters, führte als musikalische Zeitreise durch die 50 Jahre des Freiwilligendienstes. Neben Menschen mit Beeinträchtigungen füllten Beteiligte der ersten Stunde und aktuelle Freiwillige die Bühne mit Leben. Nach der Aufführung wurde der aktuelle Jahrgang des Freiwilligendienstes mit einem Festakt und einer Tanzveranstaltung im Foyer des Theaters verabschiedet und der neue Jahrgang begrüßt.

Seit 50 Jahren absolvieren junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren in den Mitgliedseinrichtungen des Diakonischen Werkes Schleswig Holstein ein Freiwilliges Soziales Jahr. Bis 2002 standen jährlich 200 Freiwillige im FSJ im Dienst, seither steigt die Zahl der Teilnehmenden kontinuierlich. Im aktuellen Jahrgang leisten 310 Teilnehmende ein FSJ in unterschiedlichen sozialen Arbeitsbereichen: in  Kindertagesstätten, Wohnheimen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Krankenhäusern, Altenhilfeeinrichtungen, Sozialstationen, Jugendeinrichtungen, Seemannsmissionen oder in Schulen. 

„Unter dem Motto „ Ein Jahr für mich – ein Jahr für andere“, sind die jungen Menschen auf der Suche nach beruflicher Orientierung und persönlicher Entwicklung oder wollen einfach nur einen Abstand zwischen  Schulzeit und Ausbildung oder Studium“, erläuterte Manfred Klaar.

 

Mit dem Wegfall des Zivildienstes 2011  wurde der Bundesfreiwilligendienst ins Leben gerufen, der nach anfänglicher Skepsis zu einem Erfolgsmodell wurde. Hier können sich auch Menschen ab dem 27. Lebensjahr sozial engagieren. Im laufenden Jahrgang absolvieren 399 Menschen diesen Dienst bei der Diakonie in Schleswig-Holstein, der auch in den Bereichen Hausmeister, Garten, Fahrdienste und Verwaltung geleistet werden kann.

Das Diakonische Werk Schleswig Holstein übernimmt für das Freiwillige Soziale Jahr und für den Bundesfreiwilligendienst die pädagogische Betreuung der Teilnehmenden und führt die vorgeschriebenen Bildungstage in Blockform und Einzeltagen durch.

Das Diakonische Werk bietet im Bereich des Bundesfreiwilligendienstes auch Ausbildungen zur Betreuungsassistenz durch und bietet Hauptschulabsolventen die Möglichkeit eines zweijährigen kombinierten Freiwilligendienstes mit einem Vorbereitungskurs zur Erlangung der Mittleren Reife. Im Juni haben elf junge Menschen die Realschulprüfung mit Erfolg bestanden. Allen Teilnehmenden konnte danach ein Ausbildungs- oder Schulplatz vermittelt werden.

Erfreulich ist der Erfolg bei den Teilnehmenden über 27 Jahren, die über die Möglichkeit des Bundesfreiwilligendienstes einen Einstieg oder Wiedereinstieg in eine Anstellung in sozialen Arbeitsfeldern erhielten. Die am häufigsten vertretene Altersgruppe ist die Generation 50 plus.

Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein hält derzeit in 500 Einsatzstellen Auswahlmöglichkeiten bereit. Aktuell können noch 70 Plätze im FSJ und 120 Plätze im BFD besetzt werden.

Informationen und Beratung: Tel. 04331-593 - 266 oder www.fsj-sh.de