toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Diakonie sammelt Unterschriften „für Gott in Schleswig-Holstein“

Diakonie sammelt Unterschriften „für Gott in Schleswig-Holstein“

Rendsburg, 9. März 2015.  Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein unterstützt die interreligiöse Volksinitiative für einen Gottesbezug in der Landesverfassung. Dazu hat der Dachverband allen diakonischen Einrichtungen empfohlen, die Unterschriftenlisten auszulegen. Auch am Hauptsitz des Diakonischen Werkes in Rendsburg können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Listen eintragen.

Landespastor Heiko Naß befürwortet einen Gottesbezug in der Landesverfassung. Eine solche Formel zeige, dass der Mensch in seinem Handeln um seine Grenzen wisse. Außerdem: menschliches Leben sei ein Geschenk Gottes und erhalte dadurch seine unverlierbare Würde, so Naß weiter. Diese Erkenntnis motiviere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie, jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit zu achten und anzunehmen, unabhängig von Herkunft, Religion und Nationalität. Es wäre gut, dieses Wissen in der Landesverfassung zu verankern.

Die Diakonie ist der größte Wohlfahrtsverband in Schleswig-Holstein. In den 750 Einrichtungen arbeiten rund 28.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unter anderem in Kitas, Migrationsfachdiensten, der Schuldnerberatung, der Arbeit mit Behinderten und der Altenpflege. Zusätzlich engagieren sich viele tausende Ehrenamtliche für die Aufgaben der Diakonie.