toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Diakonie: 17 Bundesfreiwillige und FSJler eine Woche obdachlos

Rendsburg, 4.5.2015 I Unter dem Motto „Schleswig-Holstein umsonst“ werden in dieser Woche 17 Bundesfreiwillige und FSJler das Thema Wohnungslosigkeit hautnah kennenlernen. Im Rahmen eines Seminars ziehen sie mit Rucksack, Schlafsack, aber ohne Geld von Rendsburg nach Wenningstedt auf Sylt. Die Jugendlichen sollen auf diese Weise mit dem Leben und den Problemen von Obdachlosen konfrontiert werden. Das Seminar ist ein Angebot des Diakonischen Werkes Schleswig-Holstein.

Vier Tage lang sind die Bundesfreiwilligen und FSJler unterwegs.Übernachtet wird in Zelten oder auf Nachfrage in anderen Quartieren. Lebensmittel werden geschnorrt oder bei einer Tafel besorgt, Geld durch Flaschen sammeln beschafft. Die Jugendlichen müssen selbst ein altes Fahrrad herrichten, um sich fortbewegen zu können; am Autozug nach Sylt werden sie sich eine Mitfahrgelegenheit suchen müssen. Als einziges Extra ist ein Smartphone erlaubt. Mit dem sollen sie ausprobieren, wie verlässlich soziale Netzwerke in Notlagen sind. Auf ihrer Reise werden die Jugendlichen von einem Sozialpädagogen begleitet.

Das Seminar beginnt am 4. Mai und ist Teil des Fortbildungsangebotes während des Bundesfreiwilligendienstes bzw. Freiwilligen Sozialen Jahres. Teilnehmer haben Anspruch auf insgesamt 25 Seminartage.

Die Diakonie ist der größte Träger von Freiwilligendiensten in Schleswig-Holstein. Zurzeit sind rund 760 Freiwillige in diakonischen Krankenhäusern, Werkstätten, Kitas  und Pflegeheimen im Einsatz, darunter 400 Bundesfreiwillige und 360 FSJler.

Wenn Sie über das Seminar berichten wollen oder Interviewwünsche haben, wenden sie sich bitte an:

 

Friedrich Keller, Pressesprecher
Telefon: 04331-593 197
Mobil: 0174-945 0090
presse@diakonie-sh.de