toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Rettungsschiff MS Aquarius auf dem Weg zum Mittelmeer - Diakonie unterstützt SOS MEDITERRANEE

Rendsburg / Kiel, 31. Januar 2016 I Landespastor Heiko Naß hat das Projekt SOS MEDITERRANEE als wichtigen Beitrag zur Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer gewürdigt. „Es ist unsere ursächlichste Aufgabe, Menschen in Not zu helfen“, so Naß. Das Schiff soll im Auftrag des europäischen Projektes SOS MEDITERRANEE in den kommenden Monaten Menschen helfen, die bei ihrer Flucht über das Mittelmeer in Seenot geraten.

„Der tausendfache Tod von Flüchtlingen im Mittelmeer ist erschütternd und darf so nicht mehr hingenommen werden. Das humanitäre Europa muss sich daran messen lassen, dass es gelingt, die Fluchtwege sicher zu machen“, fordert Naß. „Die MS Aquarius kann helfen, dieses Ziel zu verwirklichen. Daher unterstützt das Diakonische Werk Schleswig-Holstein das Projekt.“ Das Schiff ist ein ehemaliges Fischereischutzboot und kann bis zu 500 Personen aufnehmen.

Heiko Naß würdigte gleichzeitig die Rettungseinsätze von Schiffen der Deutschen Marine im Mittelmeer. Diese hatte in den vergangenen Monaten hunderte Schiffbrüchige an Bord genommen. Aus Sicht des Landespastors muss neben der Rettung schiffbrüchiger Flüchtlinge verstärkt den Fluchtursachen entgegengewirkt werden. „Es ist dringend notwendig, die Lebensbedingungen in den Herkunftsländern zu verbessern, damit die Menschen auch in ihrer Heimat gut leben können. Einen wichtigen Beitrag dafür leistet unter anderem die evangelische Hilfsorganisation Brot für die Welt. Sie hilft, weltweit den Hunger zu überwinden sowie Bildung, Gesundheit und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen zu fördern.“   

Das Diakonische Werk bittet um Spenden für SOS MEDITERRANEE und Brot für die Welt.

Spendenkonto SOS MEDITERRANEE

Berliner Sparkasse

IBAN: DE04 1005 0000 0190 4184 51

BIC: BELADEBEXXX

Stichwort: MS Aquarius

 

Spendenkonto Brot für die Welt

Bank für Kirche und Diakonie

IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00

BIC: GENODED1KDB

 

Für Rückfragen:

Friedrich Keller…...Pressesprecher, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein,

                                  Tel: 04331-593 197; Mobil: 0174-94 500 90