toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Angehörige zwischen Liebe und Last – 13. Nordische Hospiz- und Palliativtage

Rendsburg, 14. April 2016 I Angehörige von sterbenden Menschen stehen im Mittelpunkt der 13. Nordischen Hospiz- und Palliativtage Anfang Mai 2016 in der Akademie Sankelmark. Ehe- und Lebenspartner sowie Kinder, Eltern und Großeltern übernehmen oft einen wichtigen und wertvollen Anteil bei der Betreuung und Begleitung von Sterbenden. Sie sind 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche für die Schwerkranken da. Dabei erleben sie den bevorstehenden Tod als eigene Bedrohung und fühlen sich belastet.

Bei der dreitägigen Fachtagung sollen ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende aus dem Bereich der Hospiz- und Palliativarbeit sowie Ärzte und Pflegende für einen sorgsamen Umgang mit Angehörigen sensibilisiert werden. In Vorträgen und Workshops werden Wege für eine gute Kommunikation mit den Angehörigen aufgezeigt und der Blick auf Strukturen und Verhaltensmuster in Familien erweitert.

Die Hospiz- und Palliativtage finden vom 5. bis 7. Mai 2016 in der Akademie Sankelmark in Oeversee statt. Sie stehen unter der Schirmherrschaft von Kristin Alheit, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein. Veranstalter sind das Diakonische Werk Schleswig-Holstein, der Hospiz- und Palliativverband Schleswig-Holstein, das Katharinen Hospiz am Park in Flensburg, die Akademie für medizinische Fort- und Weiterbildung der Ärztekammer Schleswig-Holstein sowie die Akademie Sankelmark.

Interessierte können sich gerne noch anmelden. Ansprechpartnerin ist Katy Johannsen, Telefax: 04630-55199, E-Mail: k.johannsen@eash.de.

 

Für Rückfragen:

Friedrich Keller…...Pressesprecher, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein,

                                  Tel: 04331-593 197; Mobil: 0174-94 500 90