toggler
  • Diakonie Schleswig-Holstein

Online-Umfrage zur Zukunft der Altenhilfe geht in die Verlängerung

Online-Umfrage zur Zukunft der Altenhilfe geht in die Verlängerung

 

Rendsburg, 24. Juli 2017 I Wie wollen wir im Alter leben? – Diese Frage können alle Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner derzeit in einer Online-Umfrage beantworten. Um noch mehr Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen, wird die Umfrage unter www.zash2045.de jetzt bis zum 6. August verlängert.

Die Umfrage ist Teil des Diakonie-Projekts "Zukunftsszenario Altenhilfe Schleswig-Holstein 2030/2045". Es wird gemeinsam mit dem ISÖ - Institut für Sozialökologie in Siegburg umgesetzt. Ziel ist es herauszufinden, wie alte Menschen im nördlichsten Bundesland künftig am besten unterstützt werden können. Bisher wurden vier Szenarien zur Zukunft der Altenhilfe entwickelt. In der Onlinebefragung können diese bewertet werden. Es besteht außerdem die Möglichkeit, ein eigenes Szenario zu entwickeln.

Der Fokus des Projekts liegt auf den ländlichen Räumen. Als Projektregionen wurden die Kreise Segeberg und Nordfriesland ausgewählt. Bislang wurden Trends und Prognosen zu Zukunftsthemen, wie Demographischer Wandel, Sozialsysteme und Mobilität, betrachtet sowie Expertenmeinungen hinzugezogen. Außerdem fanden Zukunftswerkstätten mit Vertretern aus unterschiedlichen Bereichen wie Politik, Wirtschaft, Technologie und Familie statt. Im kommenden Jahr sollen alle Ergebnisse in einer Zukunftskonferenz zusammenfließen. Das Ziel sind Handlungsempfehlungen für die Akteure in der Altenhilfe.

 
Für Rückfragen:
Jonas Czok
Pressereferent, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein
Tel: 04331-593 133