Praktikant für einen Tag: Heiko Naß unterstützt die Bahnhofsmission

Landespastor und Diakonie-Chef Heiko Naß hat heute das ehrenamtliche Team der Bahnhofsmission Rendsburg unterstützt und gewürdigt. Er hilft regelmäßig als Praktikant in diakonischen Einrichtungen. Auf diese Weise informiert er sich über die Situation vor Ort und hält Kontakt zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Hilfsbedürftigen.

„Die Ehrenamtlichen bei der Bahnhofsmission leisten einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft“, sagte Heiko Naß nach seinem Praktikum sowie guten Gesprächen und interessanten Begegnungen am Rendsburger Bahnhof. „Mobilität ist einer der wesentlichen Faktoren von Teilhabe. Gerade an den Bahnhöfen benötigen viele Menschen eine Assistenz, um reisen zu können. Hier erbringen die Ehrenamtlichen einen wertvollen Dienst.“

Die Bahnhofsmission in Rendsburg arbeitet unter dem Dach des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde. Geschäftsführerin Diana Marschke freut sich über jeden Ehrenamtlichen, der das Team am Bahnhof unterstützt. „Ohne die tolle Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort wären unsere Hilfen am Fahrscheinautomat oder beim Umsteigen nicht möglich“, sagt sie. „Wir sind froh über jede Unterstützung.“ Interessierte können sich direkt an die Bahnhofsmission wenden und einen Probedienst vereinbaren.

Diakonie-Chef Heiko Naß überreichte den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bahnhofsmission Rendsburg einen Coffee-To-Go-Becher als kleines Dankeschön.

Reisende erhalten bei den Bahnhofsmissionen Auskünfte und Hilfe beim Ein- und Aussteigen sowie bei der Suche nach Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten. Sie kümmern sich, wenn Menschen unterwegs in Notsituationen geraten - wenn sie durstig, hungrig, krank oder verletzt sind. Sie beraten zu Themen wie Sucht sowie Wohnungslosigkeit und kümmern sich, wenn Reisende bestohlen wurden. Die Bahnhofsmission mobil begleitet Reisende im Nahverkehr.

Im Bereich der Nordkirche gibt es insgesamt 15 Bahnhofsmissionen, darunter am Hamburger Hauptbahnhof, in Lübeck, Schwerin und Rendsburg. Hier arbeiten insgesamt etwa 260 Ehrenamtliche, die sich um rund 400.000 Gäste im Jahr kümmern. Die Stellen der wenigen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden aus Kirchensteuermitteln finanziert. Büro- und Aufenthaltsräume stellt die Deutsche Bahn zur Verfügung.

Im Jahr 1969 wurde der Verein „Deutsche Evangelische Bahnhofsmission Landesgruppe Schleswig-Holstein e.V.“ in das Kieler Vereinsregister eingetragen, um die überörtliche Vernetzung der Stationen zu professionalisieren. 2015 wurde der Verein als „Verband der Evangelischen Bahnhofsmission in der Nordkirche e.V.“ zur länderübergreifenden Institution innerhalb der neugegründeten Nordkirche. Der Verband stärkt die Zusammenarbeit der Bahnhofsmissionen und vertritt ihre Interessen gegenüber der Deutschen Bahn und der Landeskirche. Im Mai dieses Jahres feiert der Verband sein 50-jähriges Bestehen.

Alle Standorte der Bahnhofsmissionen in Schleswig-Holstein mit Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter: www.diakonie-sh.de/bahnhofsmission