Freiwillige Rückkehr

Unabhängige freiwillige Perspektiv- und Rückkehrberatung

Neben der Beratung von Migrantinnen und Migranten zur freiwilligen Rückkehr in ihre Herkunftsländer liegt der Fokus des Projekts auf der Bildung einer Perspektive für die Betroffenen. Menschen, die nicht in Deutschland bleiben können oder wollen, erhalten durch unsere Angebote Unterstützung. Wir wollen ausreisepflichtigen und ausreisewilligen Menschen faire Perspektiven bieten. Abschiebungen und die damit verbundenen Zwangsmaßnahmen sollen verhindert werden. Selbstbestimmtes Handeln und die Einbeziehung der Beteiligten in den Rückkehrprozess sind von großer Bedeutung.

In Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde, Nordfriesland, Segeberg, Stormarn, Pinneberg, Steinburg, Herzogtum-Lauenburg, Lübeck und Kiel richtet das Diakonische Werk mit Mitteln des Landes unabhängige freiwillige Beratungsstellen ein. Getragen werden diese von überwiegend diakonischen Einrichtungen.

Laufzeit: Oktober 2018 bis Dezember 2019

Budget: 560.000 Euro (2019)

Kostenträger: Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein

Ansprechpartnerinnen

Doris Kratz-Hinrichsen

Doris Kratz-Hinrichsen

Flucht und Migration, Familienbildungsstätten
Solveigh Deutschmann

Solveigh Deutschmann

Flucht und Migration
Kein Foto verfügbar

Marlen Vogel

Projektmitarbeit