SEMPRE

In ländlichen Gebieten fehlen häufig Angebote in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Mobilität. Davon besonders betroffen sind sozial benachteiligte Gruppen wie Langzeitarbeitslose, Menschen mit Behinderung, ältere Menschen und Migranten. Sie werden zunehmend vom sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben ausgegrenzt.

 

SEMPRE will Soziale Dienstleistungen im ländlichen Raum verbessern. Dazu kooperiert die Diakonie mit 16 Partnern aus Norddeutschland, Skandinavien, dem Baltikum und Polen. Das Projekt will die Teilhabe mit Hilfe eines Empowerment-Ansatzes stärken. Die Teilnehmer werden ermutigt, sich für ihre eigenen Belange einzusetzen. Dazu unterstützt SEMPRE lokale und regionale Netzwerke, Genossenschaften und Nachbarschaftsinitiativen mit Know-how und bei der Finanzierung. Beispielsweise entwickelt ein Mikro-Projekt in Schleswig-Holstein eine Internetplattform, die sich an alleinerziehende Mütter und Väter richtet. Vorhandene Informationsangebote werden dort zusammengeführt und ergänzt. Der Erwerb von Internetkompetenzen und Fundraising sind zwei wichtige Grundpfeiler des Projekts.

 

Die Analysen, Auswertungen und Empfehlungen der Teilprojekte werden in Form eines Handbuchs dokumentiert. Die Projektpartner entwickeln politische Handlungsempfehlungen, die auf der Abschlusskonferenz im November 2018 in Riga präsentiert werden.

Lead Partner: Diakonisches Werk Schleswig-Holstein

Projektpartner: 16 Partner im Ostseeraum 

Laufzeit: 3 Jahre 

Budget: 4,86 Millionen €

Kostenträger: Europäische Union / Interreg Baltic Sea Region, Bundesprogramm Transnationale Zusammenarbeit

Homepage: www.sempre-project.eu

Flyer deutsch /englisch

Teilprojekt "Alleinerziehende in Dithmarschen"

Interview mit Projektleiterin Doris Scheer

 

Ansprechpartnerinnen

Doris Scheer

Doris Scheer

Projektmitarbeit
Sabine Thommessen

Sabine Thommessen

Projektmitarbeit