26.09.2018 | Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Bedingungsloses Grundeinkommen

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Mittwoch, 26.09.2018 14:00 Uhr

Hermann-Ehlers-Akademie
Niemannsweg 78
24105 Kiel

Unverändert stehen Staat und Verwaltung in der Verantwortung für eine selbstbestimmte Lebensführung des Einzelnen. Der moderne Sozialstaat hat nicht nur sicherzustellen, dass Sach- und Dienstleistungen der Daseinsvorsorge erbracht werden. Er muss seine Bürger zudem wettbewerbsfähig machen für den Markt der Möglichkeiten. Statt zur Versicherungs-, Versorgungs- und Erziehungsanstalt für die Gesellschaft zu werden, hat die staatliche Daseinsfürsorge die persönliche Selbstbestimmung, den individuellen Wettbewerb und das Wagnis
des Einzelnen zu ermöglichen.


Doch welches sind die richtigen Instrumente? Der aktuelle Koalitionsvertrag der die schleswig-holsteinische Landesregierung tragenden Parteien will im Rahmen eines „Zukunftslabors“ die Umsetzbarkeit „neuer Absicherungsmodelle, z.B. ein Bürgergeld, ein Grundeinkommen oder die Weiterentwicklung der sozialen Sicherungssysteme“ prüfen und bewerten. Grund genug also, der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens rechtlich, sozialwissenschaftlich und politisch nachzugehen.

 

Programm


Ab 13.30 Uhr | Eintreffen der Teilnehmer | Begrüßungskaffee
14.00 Uhr | Begrüßung und fachliche Einführung durch Prof. Dr. Christoph Brüning, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Lorenz-von-Stein-Instituts für Verwaltungswissenschaften
und Heiko Naß, Landespastor und Sprecher des Diakonischen Werkes Schleswig-Holstein
14.30 Uhr | „Rechtlicher Rahmen eines Grundeinkommens“, Prof. Dr. Felix Welti, Professor für Sozial- und Gesundheitsrecht, Recht der Rehabilitation und Behinderung an der Universität Kassel
15.30 Uhr | „Bedingungen für ein Grundeinkommen“, Prof. Dr. habil. Michael Opielka, Wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des ISÖ – Institut für Sozialökologie gemeinnützige
GmbH und Professor für Sozialpolitik an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
16.30 Uhr | Kaffeepause
16.45 Uhr | Podiumsdiskussion: Simone Lange, Oberbürgermeisterin Stadt Flensburg, Sebastian Schulze, Geschäftsführer UVNord Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V., Prof. Dr. Felix Welti, Professor für Sozial- und Gesundheitsrecht, Recht der Rehabilitation und Behinderung an der Universität Kassel, Prof. Dr. habil. Michael Opielka, Wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des ISÖ – Institut für Sozialökologie gemeinnützige GmbH und Professor für Sozialpolitik an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Moderation: Heiko Naß
17.45 Uhr | Schlussbemerkungen, Prof. Dr. Christoph Brüning
18.00 Uhr | Imbiss | Ende der Veranstaltung

 

Organisatorisches

 

Veranstalter | Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel | Diakonisches Werk Schleswig-Holstein Landesverband der Inneren Mission e.V.
Anmeldung | Bis zum 14. September 2018 per Post: Olshausenstraße 75, 24118 Kiel, per Fax: 0431. 880-7383, per E-Mail: institut@lvstein.uni-kiel.de
Auskünfte | Weitere Auskünfte erteilen die Mitarbeiter des Lorenz-von-Stein-Instituts unter der Telefonnummer: 0431. 880-4542 / www.lvstein-uni-kiel.de
Kosten | Der Tagungsbeitrag beträgt 35,- EUR (zzgl. USt.), Studierende und Referendare erhalten freien Eintritt. Die Rechnungsstellungberfolgt nach Anmeldeschluss.