19.11.2020 | Digitale Tagungsreihe

Das Gift des Alltags - Rassismus in Staat, Kirche, Gesellschaft und Medien - Perspektiven auf Schleswig-Holstein, Teil 4

Digitale Tagungsreihe

Donnerstag, 19.11.2020 14:00 Uhr

Online Veranstaltung

Rassismus ist in unserem Wertesystem tief verankert.  Er manifestiert sich weder ausschließlich noch hauptsächlich in bewusster Aggression, sondern ist ein Faktor in unserem Zusammenleben, der Zugänge, Privilegien und Sympathien beeinflusst.

Rassismus bestimmt unser Miteinander jeden Tag und bewirkt hierzulande eine dauerhafte Privilegierung der Mehrheit auf Kosten von Minderheiten.

Während die Betroffenen langfristige Folgen für ihre psychische und physische Gesundheit erleiden, sind rassistische Strukturen im Alltag für Privilegierte oft schwer anzuerkennen. Dies macht ein gleichberechtigtes Zusammenleben unmöglich.

 

In dieser vierteiligen Reihe, jeweils mit Vortrag und Workshop, möchten wir von Rassismus Betroffene und Vertreter*innen zentraler gesellschaftlicher Bereiche in Schleswig-Holstein zusammenbringen. Gemeinsam wollen wir die Verflechtungen von Rassismus in unserer Gesellschaft aufspüren und auch erste Schritte überlegen, wie wir das verändern können. Der Weg zu einer rassismuskritischen Gesellschaft braucht viele Menschen, die sich dafür aktiv einsetzen.

 

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Betroffene von Rassismus und deren Interessenvertreter*innen als auch generell an Politiker*innen, Verwaltungsmitarbeiter*innen, Kirchenvertreter*innen, Mitarbeiter*innen der Wohlfahrtsverbände, Medienvertreter*innen, NGO-Vertreter*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen und viele mehr.

 

Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache gedolmetscht. Wenn Sie an unserer Veranstaltung teilnehmen möchten und weitere Hilfe benötigen, nehmenSie bitte Kontakt mit uns auf.

 

Die digitale Tagungsreihe bildet den ersten Teil einer Doppelveranstaltung und soll im kommenden Jahr in einer Präsenzveranstaltung zu rechten Ideologien fortgesetzt werden.

 

4. Tagungsteil am 19. November - Rassismus in der Kirche

 

14.00 Uhr Begrüßung durch die Moderatorin Gloria Boateng, Lehrerin, Vorstandsvorsitzende SchlauFox e.V., Hamburg

 

14.10 Uhr Grußwort
Landespastor Heiko Naß, Diakonie Schleswig-Holstein

 

14.20 Uhr Vortrag und Diskussion:  Kooperation von Staat und Kirche im Kolonialismus
Joshua Kwesi Aikins, Universität Kassel, Mitglied des Beirats der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland

 

15.00 Uhr Pause

15.15 Uhr Workshop „Kirche“: Rassismus in Kirchengemeinden, Pastorin Joy Devakani Hoppe
Ökumenische Arbeitsstelle Weitblick im Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Pastorin Delphine Takwi, Afrikanisches Zentrum Borgfelde, Hamburg;  contra, Fachstelle gegen Frauenhandel in Schleswig-Holstein

 

16.45 Uhr Ergebnissicherung, Identifikation konkreter Handlungsbedarfe und Abschluss der Gesamtreihe
17.30 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Veranstalter*innen
Die Tagungsreihe wird durchgeführt vom schleswig-holsteinischen Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen, der Diakonie Schleswig-Holstein und dem Frauenwerk der Nordkirche.  Die Veranstalter*innen werden durch das Kollektiv afrodeutscher Frauen Schleswig-Holstein (KOA e.V.) beraten.

Im Rahmen des Projekts „Dialog(t)räume“ bei der Diakonie Schleswig-Holstein werden einige der Mittel für diese Veranstaltung durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert.

 

Zur Technik

Die Veranstaltung wird als Zoom-Webinar stattfinden. Die Gäste sind als Diskussionsteilnehmer*innen zu bestimmten Zeiten freigeschaltet. Halten Sie dafür ein Mikrofon/und oder Lautsprecher, ggf. Videokamera an Ihrem Equipment bereit. Nutzen Sie bei Bedarf die Zeit des digitalen Ankommens vor Beginn der Veranstaltung. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie per E-Mail vor der Veranstaltung.

 

Anmeldung und Teilnahme
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung zu jedem Teil der Reihe oder zu einzelnen Terminen.
Bitte melden Sie sich bis jeweils eine Woche vor Veranstaltungsdatum an. Für diese Tagungsreihe steht eine begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei.
 

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Verwendung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Veranstaltungsorganisation einverstanden.

Wir bitten Teilnehmer*innen um die Nutzung von Klarnamen im Rahmen der digitalen Tagungen.
 

 

Hier geht´s zum Flyer