02.05.2024 | Fachtag von 09:00 bis 16:30 Uhr

Fachtagung zur Fortbildungsreihe "Gesund leben, arbeiten und führen - Resilienz-Förderung" für Mitarbeitende und Führungskräfte

Fachtag von 09:00 bis 16:30 Uhr

Donnerstag, 02.05.2024 09:00 Uhr

Martinshaus, Kanalufer 48, 24768 Rendsburg
Kanalufer 48
24768 Rendsburg

Fachtagung zur Fortbildungsreihe "Gesund leben, arbeiten und führen - Resilienz-Förderung" Für Mitarbeitende und Führungskräfte der Diakonie in Schleswig-Holstein

 

Die Fachtagung "Gesund leben, arbeiten und führen - Resilienz-Förderung" richtet sich an Mitarbeitende und Führungskräfte in Mitgliedseinrichtungen und Diensten der Diakonie in Schleswig-Holstein. Die Veranstaltung reiht sich damit in die Fortbildungs- und Fachtagreihe des Diakonischen Werkes ein. Diesmal richtet sich das Augenmerk auf Bezüge in der diakonischen Arbeit und konkrete Handlungsansätze.

 

Ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und Mitarbeitende an die eigene Organisation zu binden ist für Unternehmen in Zeiten des demographischen Wandels und Fachkräftemangels wichtiger denn je. Um langfristig mit gesunden, motivierten und leistungsfähigen Mitarbeitenden erfolgreich zusammenzuarbeiten, ist es notwendig, dass Führungskräfte für sich selbst und für ihre Mitarbeitenden eine gesundheitsfördernde Arbeitsumgebung schaffen. Nur so kann die Wettbewerbsfähigkeit und der Erfolg des Unternehmens langfristig sichergestellt bzw. optimiert werden.  

 

Fachvortrag Frau Christine Noack

„Resilienzfaktoren Glaube - Werte - Spiritualität“

 

Gesund leben, arbeiten und führen, das sind die Überschriften der Fachtag- und Fortbildungsreihe zur Förderung von Resilienz. Ein Augenmerk wird auf das gerichtet, was die Diakonie dabei als wertegebundene Arbeitgeberin möglicherweise auszeichnet. Die Verwirklichung von Werten wie z.B. Zuhören, Freude, Teilhabe, Unterstützung und Mut, aber auch Glaube und Spiritualität können resilienzfördernde Faktoren sein.

 

Fachvortrag Herr Eberhard Jung

„Navigieren im Dilemma“ Werte - Haltung - Resilienz

 

Der Umgang mit Veränderungen und schwierigen Situationen ist nicht neu. Neu ist jedoch, dass immer mehr Führungskräfte und Mitarbeiter*innen durch die wachsende Unsicherheit und Komplexität der VUKA- Welt an ihre mentale Belastungsgrenze geraten. Dieses Dilemma braucht neue Herangehensweisen - agiles Arbeiten.

Agilität stärkt Resilienz– Agilität braucht Resilienz.

Dieser Vortrag zeigt Führungskräften und Mitarbeiter*innen auf, wie sie durch dieses Dilemma navigieren.

 

Fachvortrag Herr Chresten Hilbich

„Konflikte besser verstehen und lösen mit dem DiSG Verhaltensmodell“

 

In den jetzigen herausfordernden Zeiten ist es für Führungskräfte und Mitarbeitende mehr denn je wichtig, in einem guten sozialen Umfeld zu arbeiten, um resilient zu sein. Ein wesentlicher Faktor dabei ist auch der konstruktive Umgang mit Konflikten, die beispielsweise durch hohe Arbeitsbelastung bei dünner Personaldecke auftreten können. Dabei gehen Menschen sehr unterschiedlich mit Konflikten um. Der Vortrag ermöglicht den Teilnehmenden einen konkreten praxisnahen Einblick in die unterschiedlichen Verhaltensweisen von Menschen im Rahmen des DiSG Verhaltensmodells und deren Umgang mit Konflikten.

 

Workshop 1- Eberhard Jung

Resilienz, Führung und Teamentwicklung mit systemischer Autorität

 

Navigationsinstrumente

Um mit als belastend empfundenen Veränderungen in der täglichen Arbeitssituation umgehen zu können, braucht es eine tragfähige Haltung von Führenden und Mitarbeiter*innen in ihren Einrichtungen und den zugehörigen Organisationen. Mit dem Ansatz der systemischen Autorität lässt sich eine solche Haltung entwickeln. Sie gründet auf Sinn- und Zielorientierung, innerer Sicherheit und Selbstreflexion, durch die die Beteiligten und ihre Handlungs- und Kommunikationsfähigkeit gestärkt werden. In diesem Workshop wird die Methode des 7 Säulen Modells der systemischen Autorität (Haim Omer) vorgestellt, diskutiert und in praktischen Übungen erprobt. Neben den sinnorientierenden Theorien ist der Fokus des Workshops auf die praktische Umsetzbarkeit gerichtet. Es geht nicht um Bewertung, sondern um Entwicklung. Umstände aus dem täglichen Erleben werden im Modell systemische Autorität navigierend reflektiert.

 

Workshop 2- Chresten Hilbich

Konflikte besser verstehen und lösen mit dem DiSG Verhaltensmodell

 

In den jetzigen herausfordernden Zeiten ist es für Führungskräfte und Mitarbeitende mehr denn je wichtig, in einem guten sozialen Umfeld zu arbeiten um resilient zu sein.

Ein wesentlicher Faktor dabei ist auch der konstruktive Umgang mit Konflikten, die beispielsweise durch hohe Arbeitsbelastung bei dünner Personaldecke auftreten können.

Dabei gehen Menschen sehr unterschiedlich mit Konflikten um. Im Workshop werden praxisrelevante Optionen und Lösungen erarbeitet, wie sich die Zusammenarbeit und die Kommunikation gestalten lässt, um Konflikte im Vorfeld zu minimieren oder auch im auftretenden Konfliktfall zu lösen.

 

Workshop 3- Sibyl Backe-Proske

„Lösungsorientierung – eigene Handlungsspielräume erkennen und wirksam nutzen“

 

Wir leben in einer Zeit des permanenten Wandels. Fast täglich kommen neue, oft unerwartete Themen und Fragestellungen auf Sie zu. Immer seltener gibt es genügend Zeit, sich minutiös darauf vorzubereiten oder sich untereinander in Ruhe auszutauschen. Überforderung, Angst und Unsicherheit machen sich breit.

Nach einem Impulsvortrag setzen wir uns in praktischen Übungen damit auseinander, wie Sie mit Killerphrasen wie „das geht sowieso nicht“ etc., besser umgehen könnten. Weiter üben Sie sich, lösungsorientiert zu denken - mit diesen Ansätzen trainieren Sie Ihre Kreativität.

Für eine eigenverantwortliche Umsetzung Ihrer Lösungen benötigen Sie auch eine Portion Mut. Um diese Kompetenz trainieren zu können, gibt es Raum für das Thema „Erwartungen unterscheiden“. Dazu machen Sie sich den Unterschied zwischen „wollen, sollen und können“ bewusst. Danach geben sich die Erlaubnis zum TUN.

Karte anzeigen

Anbieter: OpenStreetMap

Bei der Nutzung dieses Dienstes werden persönliche Daten wie die IP-Adresse an OpenStreetMap übermittelt.

OpenStreetMap Foundation Privacy Statement