02.02.2023 | Informationen für Ehrenamtliche und Interessierte im Bereich Flucht, Migration und Integration

Einführung in das Bürgergeld (Online)

Informationen für Ehrenamtliche und Interessierte im Bereich Flucht, Migration und Integration

Donnerstag, 02.02.2023 10:00 Uhr

Zum 1. Januar ändert sich einiges im Sozialrecht. Das „Arbeitslosengeld II“ (»Hartz IV«) gibt es nicht mehr. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhalten jetzt das Bürgergeld.

Wir wollen uns vor allem die Änderungen zu den bisherigen Regelungen ansehen. Es wäre ein guter Zeitpunkt gewesen, das Asylbewerberleistungsgesetz abzuschaffen, das ist leider nicht geschehen. So bleibt es dabei, dass Flüchtlinge nach einer positiven Entscheidung einen neuen Antrag ausfüllen müssen, jetzt für das Bürgergeld.

Das Bürgergeld ist rund 10 Prozent höher als die bisherige Grundsicherung. Wer es bezieht, muss sich entweder nach Arbeit umsehen oder entsprechenden Hinweisen folgen – aber in Zukunft wird Aus- oder Weiterbildung genauso anerkannt. Das Schonvermögen ist ebenfalls etwas höher, und wenn die Wohnung (z.B. durch Auszug der Kinder) zu groß ist, muss man nicht sofort umziehen.

Zum 1. Juli 2023 sind weitere Änderungen geplant, die den Zuverdienst und Erbschaften betreffen.

An der neuen Regelung gibt es auch Kritik. So sehen einigen Organisationen die Sätze für Kinder als zu niedrig an. Auch wird vorgeschlagen, die Rahmenbedingungen für die Kinderbetreuung zu verbessern. Umstritten bleiben auch die Sanktionen, wenn Termine versäumt oder Vorstellungstermine nicht wahrgenommen werden.

 

Referent: Reinhard Pohl (Journalist)

 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Google Maps anzeigen

Anbieter: gmaps / Google Ireland Limited

Bei der Nutzung dieses Dienstes werden Daten an Google übermittelt, außerdem ist es wahrscheinlich, dass Google Daten (z. B. Cookies) auf Ihrem Gerät speichert.

https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de